Praxis Dr. med. Bruno Skruodies

 

Röntgendiagnostik

Wir verfügen in unserer Praxis über eine hochmoderne digitale Röntgenanlage, deren Strahlenbelastung nicht nur äußerst gering ist, sondern die es uns auch ermöglicht, die gerade angefertigten Röntgenbilder gemeinsam mit Ihnen auf einem Monitor zu betrachten. So lassen sich z.B. Knochenbrüche, Verschleißerscheinungen an Gelenken oder auch Fehlbildungen am Skelettsystem erkennen.

Sonographie

Als weitere diagnostische Apparaturen kommen bei uns zwei modernste Sonographiegeräte zum Einsatz. Mit ihnen lassen sich mittels absolut unschädlicher und ungefährlicher Ultraschallwellen bewegte „Live-Bilder“ von Weichteilen und Gelenken des Körpers darstellen. Dadurch können wir z.B. Muskel- oder Sehnenverletzungen sowie deren Veränderungen erkennen, ebenso wie auch Gelenkergüsse. Aber auch Punktionen oder Injektionen können unter sonographischer Kontrolle durchgeführt werden.

U3 - Säuglingssonographie

Im Rahmen der kinderärztlichen U3-Untersuchung eines Säuglings, ist auch die Durchführung der Hüftsonographie zum Ausschluss bzw. zur Früherkennung einer Hüftdysplasie (fehlangelegte oder fehlausgebildete Hüfte) zwingend vorgeschrieben. Diese muss innerhalb der 4. – 6. Lebenswoche des Säuglings erfolgen und kann bei uns durchgeführt werden.

Die für den Säugling völlig unbelastende Untersuchung muss deshalb so zeitig erfolgen, um im Falle einer festgestellten Hüftdysplasie möglichst früh mit einer Behandlung einsetzen zu können, wodurch es in aller Regel gelingt, die Fehlbildung dauerhaft zu korrigieren.

Einlagenversorgung

Die Korrektur von leichten bis mittelschweren Fußfehlstellungen kann durch Versorgung mittels Einlagen erfolgen. Diese werden mit Hilfe modernster Fertigungsverfahren hergestellt.

Schwere Fußdeformitäten erfordern häufig die Versorgung mit orthopädischen Schuhzurichtungen oder orthopädischen Maß-Schuhen, deren Anfertigung hier ebenfalls eingeleitet werden kann.

Arbeitsunfälle

Sie hatten einen Wege- oder Arbeitsunfall? Ihr Kind hatte einen Unfall im Kindergarten oder in der Schule? Wir übernehmen die Erstversorgung Ihres Unfalles.

Individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL)

Neben den kassenärztlichen medizinischen Leistungen bieten wir folgende individuelle Gesundheitsleistungen an:

Kinesiotape

Halbelastische Pflasterklebeverbände zur Behandlung verschiedenster, schmerzhafter Beeinträchtigungen des Muskel-, Sehnen- oder Bewegungsapparates.

Akupunktur

zur Behandlung verschiedenster schmerzhafter Erkrankungen des Muskel-, Sehnen-, und Bewegungsapparates, aber auch als unterstützende Therapie z.B. zur Rauchentwöhnung.

Lasertherapie

zur Behandlung von schmerzhaften Gelenken, Sehnen- und Muskelansätzen.


Arthrose- / Arthroseprophylaxebehandlung

mittels Gelenkinjektionen z.B. mit Hyaluronsäurepräparaten.

PRT

Computertomographiegesteuerte Injektionsbehandlungen an der Wirbelsäule zur Schmerztherapie u.a. bei Bandscheibenschäden, Bandscheibenvorwölbungen und -vorfällen sowie bei schmerzhaften Wirbelgelenksarthrosen.

Akupunktur

Dr. Bruno Skruodies

Die Akupunktur ist eine der ältesten Heilmethoden dieser Welt, bei der durch Reizung definierter Akupunkturpunkte auf der Haut, Störungen im gesamten Organismus beeinflusst, gelindert oder sogar behoben werden können. Hierbei unterscheidet man die Ohr- von der Körperakupunktur.

Akupunktur

Bei der Ohrakupunktur werden über Nadelreizungen an der Ohrmuschel reflektorisch Schmerzzentren im Gehirn beeinflusst, während bei der Körperakupunktur verschiedene Punkte auf den sogenannten Meridianen gestochen werden. Hierbei handelt es sich nach traditioneller chinesischer Auffassung um Leitbahnen, in denen die Lebensenergie, das „Qi“, fließt. Ein gestörter Energiefluss oder ein Ungleichgewicht der Yin- und Yang-Anteile der Lebensenergie führt zu Krankheiten und Beschwerden. Mittels Akupunktur wird versucht, den Energiefluss wieder zu normalisieren und eine Harmonisierung zwischen Yin und Yang zu erzielen.

Akupunktur

Daraus leitet sich ein breites Spektrum für den Einsatz der Akupunktur ab: Im orthopädischen Bereich bei Beschwerden, Entzündungen und Schmerzen des Muskel-, Sehnen- und Bewegungsapparates wie z.B. Arthrose / Arthritis, rheumatoide Erkrankungen, Wirbelsäulenbeschwerden durch Bandscheibenschäden, Nervenwurzelreizungen oder Wirbelgelenksarthrosen. Darüber hinaus aber auch bei einer Vielzahl anderer Erkrankungen wie Neuralgien, Trigeminusneuralgie, Tinnitus, Migräne, Kopfschmerzen, vegetative Funktionsstörungen oder Schmerzen nach Gürtelrose. Als unterstützende Maßnahme kann die Akupunktur auch zur Rauchentwöhnung, zur Gewichtsreduktion oder bei der Suchtbehandlung eingesetzt werden.

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen mittlerweile Kosten für Akupunkturbehandlungen bei Arthrose (Verschleiß) der Kniegelenke sowie bei chronischen Kreuzschmerzen. Die privaten Krankenkassen übernehmen die Kosten für jegliche Akupunkturbehandlung gemäß GOÄ-Ziffer.

Osteopathie

Dr. Bruno Skruodies

Der Begriff Osteopathie leitet sich ab vom griechischen Wort „Osteon“ = Knochen und „Pathos“ = Leiden und beschreibt ein alternativ-medizinisches Konzept zur Behandlung von Erkrankungen des menschlichen Körpers.

Zu den Grundlagen der Osteopathie gehört die Betrachtungsweise des Körpers "als Ganzes" oder als "gesamte Funktionseinheit" sowie die Fähigkeit zur Selbstregulierung oder –heilung.

Ziel der osteopathischen Behandlung ist es, diese Selbstheilungskräfte zu aktivieren und es dem Körper dadurch zu ermöglichen, Beschwerden zu lindern oder zu heilen.

Die Vorstellung, dass praktisch alle Zellen des menschlichen Körpers über Bindegewebe und Faszienzüge ("hartes" Bindegewebe der Muskelhüllen und Sehnen) direkt oder indirekt miteinander verbunden sind, findet seinen Ausdruck im sogenannten "Tensegrity-Modell". (Tensegrity ist ein Kunstwort zusammengesetzt aus den Begriffen Tension = Spannung und Integrity = Ganzheit). Dieses Modell sieht den Körper wie ein großes elastisches Bindegewebs-/Fasziennetzwerk, in dem die Knochen des Skelettes als feste, druck- und kraftaufnehmende Strukturen integriert sind.

Ausgehend von dieser Vorstellung des Körpers als großes, verbundenes Zellenetzwerk wird verständlich, warum die Ursachen für Beschwerden, Erkrankungen oder Funktionsstörungen oft an ganz anderen Stellen des Körpers zu finden sind, als dort, wo sie empfunden werden. So können z.B. Kopfschmerzen durch Veränderungen im Bereich der Füße oder Schmerzen an Gelenken oder der Wirbelsäule z.B. durch Erkrankungen der inneren Organe ausgelöst sein.

Der Osteopath versucht nun, diese Zusammenhänge herauszufinden und entsprechend zu behandeln. Dabei stehen ihm verschiedenste osteopathische Behandlungstechniken zur Verfügung wie z.B.:

  • Cranio-Sacrale Therapie (Behandlung von Schädel, Gehirn und Nerven)
  • MET (Muskel-Energie-Techniken)
  • Manuelle Therapie
  • Viszerale Techniken (Behandlung der inneren Organe)
  • Myofasziale Techniken (Behandlung der Gleitschichten der Gewebe)
  • Strain-/Counterstrain (spezielle Therapie lokaler Schmerzpunkte)
  • und noch viele mehr…

Im Juli 2012 habe ich die mehr als 4 Jahre dauernde Ausbildung zum Osteopathen in der DGOM (Deutsche Gesellschaft für Osteopathische Medizin) erfolgreich abgeschlossen und kann ihnen somit zukünftig diese ganzheitliche, alternativ Therapieform anbieten.

Die privaten Krankenversicherer übernehmen in der Regel die osteopathischen Analogziffern. Mittlerweile bieten auch viele gesetzliche Krankenkassen eine finanzielle Beteiligung, an den sonst vom Patienten selbst zu tragenden Kosten an.

 

ESWT - Extrakorporale Stoßwellentherapie

Die extrakorporale Stoßwellentherapie (ESWT) ist ein Verfahren, das zur Behandlung verschiedenster orthopädischer Erkrankungen des Muskel-Sehnen-Apparates zum Einsatz kommt. Dazu zählen insbesondere:

  • Tennis- oder Golferellenbogen (Epicondylitis humeri radialis / ulnaris)
  • schmerzhafte Achillessehnenansatzbeschwerden (Achillodynie)
  • schmerzhafte Verkalkungen der Rotatorenmanschette der Schulter, sog. „Kalkschulter“ (Tendinitis calcarea)
  • schmerzhafter Fersensporn (Fasciitis plantaris)
  • Triggerpunktbehandlungen vor allem im Bereich der Schulter-Nacken-Muskulatur

Wir verwenden ein modernstes Gerät zur fokussierenden extrakorporalen Stoßwellentherapie. Damit ist es möglich, Schalldruckwellen in der Tiefe des Körpers im Bereich des zu behandelnden Herdes oder Verkalkung zu bündeln (fokussieren), um dann durch Aussendung repetetiver Impulse diese Bereiche therapeutisch anzugehen.

Der Therapieverlauf ist abhängig von der Schwere der Erkrankung. In den überwiegenden Fällen lässt sich die Behandlung nach wenigen Anwendungen erfolgreich abschliessen.

end faq

Zum Seitenanfang